The Still Point of the Turning World - Between Film and Photography

Das fotografische Bild ist von Stille erfüllt. Es gibt keine Bewegung, kein Geräusch, keinen Zeitraum. Was wäre, wenn Bilder um eines dieser fehlenden Elemente ergänzt werden? Im Fokus dieser Ausstellung stehen die seltenen Momente, in denen ein Fotograf sich mit dem Medium Film beschäftigt oder ein Videokünstler das Medium Fotografie verwendet. Welche Schönheit verbirgt sich auf der Grenze zwischen den beiden Medien?  

Die Ausstellung zeigt Werke von: Morten Barker (DK), Dirk Braeckman (BE), David Claerbout (BE), Manon de Boer (NL), Jason Dee (UK), Nir Evron (IL), Mekhitar Garabedian (BE/SY), Geert Goiris (BE), Paul Graham (UK), Guido Guidi (IT), Mark Lewis (CA), Louis Lumière (FR), Mark Neville (UK), Lisa Oppenheim (US), Raqs Media Collective (IN), John Smith (UK), John Stezaker (UK), Hiroshi Sugimoto (JP), Ana Torfs (BE), Michiel van Bakel (NL), Jeff Wall (CA); und Werke aus der Sammlung des FOMU:  Henri Cartier-Bresson (FR), Eadweard Muybridge (UK) und Duane Michals (US).

Das FOMU und der Kehrer Verlag geben zur Ausstellung einen gleichnamigen Katalog heraus. Dieses zweisprachige Buch (Niederländisch/Englisch) ist zum Preis von €35 im Shop erhältlich.

Kuratoren: David Campany und Joachim Naudts